Emotions-Reitcoach

Ausbildung zum Emotions-Reitcoach

Tauche ein, in die Welt der Emotionen

Auch heute sind Emotionen (z. B. Angst)  im Umgang mit dem Pferd zu zeigen, immer noch ein Tabu-Thema. Dies macht den Unterricht zum Teil schwierig, da nicht immer klar zu erkennen ist, ob nicht doch Emotionen wie z.B. Ängste vorliegen auch wenn der Reiter versichert „alles ist gut“.

Erst wenn wir die Emotionen verstehen und bei den Reitschülern erkennen, können wir den Unterricht darauf ausrichten und individuell auf den Reitschüler eingehen oder die Gruppenstunde planen. D.h. für Dich als Reittrainer ist es unerlässlich, diese Situationen zu erkennen, die Gefühle und Gedanken der Reitschüler wahrzunehmen sowie angemessen zu reagieren. Andernfalls kann das Ausbildungsziel für den Reiter nicht erreicht werden, ggf. gibt es sogar deutliche Rückschritte in der Entwicklung und Selbstzweifel die bis zur Resignation oder sogar zur Aufgabe des Reitsports führen können.

Als Emotions-Reitcoach bist Du reitweisenübergreifend tätig und trägst einen Beitrag zu mehr emotionaler Kompetenz im Reitsport bei. Als Reittrainer / Reittherapeuten kannst Du mit diesem Konzept spielerisch u.a. deine eigenen sowie die Emotionen anderer besser kennenlernen, deine Kommunikationsfähigkeiten weiter ausbauen und so deine Sozialkompetenz mit deinem Gesprächspartner, dem Reiter, steigern. Deine eigene Selbstreflektion hält positive Veränderungen für alle Bereiche Deines Lebens bereit und schult Deine persönliche Kompetenz.

Insa Svenja Reiten Baum

Beschreibung der Modulinhalte zur Ausbildung des Emotions-Reitcoach

Emotions-Reitcoach

Modul 1: eigene Persönlichkeitsentwicklung

Um als Emotions-Reitcoach mit anderen Menschen wertschätzend und empathisch umgehen zu können arbeiten wir im ersten Schritt an Deinen Themen. Deine eigene innere Balance ist ausschlaggebend für Deinen Erfolg als Emotions-Reitcoach.

Dein Lernziel in Modul 1: Deine Selbstreflektion hält positive Veränderungen für alle Bereiche Deines Lebens bereit. Verabschiede Dich von Deinen eigenen Ängsten, dem  Alltagsstress indem Du weißt wo Du aktuell stehst und wo  Deine Grenzen sind. Frei nach dem Motto: Reite und gehe den Weg der Dir gut tut.

 

Modul 2: Bedeutung von Emotionen in der Coachingsarbeit im Reitsport

Als Emotions-Reitcoach solltest Du die Emotionen und Einwandssignale Deines Reiters erkennen und deuten können. Wir arbeiten im zweiten Schritt an der Bedeutung von Emotionen in der Coachingarbeit im Reitsport.

Dein Lernziel: Grundlagen zu Emotionen und deren Auswirkungen in unserem Körper. Die Erweiterung Deiner Fähigkeiten die  Basis-Emotionen zu erkennen und benennen zu können. Du kennst die Ausprägungen der Basis-Emotionen inkl. der Einwandssignale.

 

Emotions-Reitcoach
Reitunterricht

Modul 3: Wertschätzende Kommunikation mit (Pferde-)Menschen

Im Reittraining hast Du mit sehr unterschiedlichen Menschen zu tun. Du erlebst Reiter, die fröhlich, voller Begeisterung und manchmal etwas leichtsinnig auf alles Neue zugehen. Anderen geht es um Erfolg und Anerkennung. Wieder andere wünschen sich vor allem Nähe und eine gute Verbindung zu ihrem Pferd. Die letzte Gruppe ist auf Sicherheit und klare Strukturen bedacht. Doch nicht immer ist auf Anhieb erkennbar, wer durch welche Motive angetrieben wird.

Dein Lernziel: Du lernst wie Du eine gute Bindung zu deinem Coachee aufbaust, verstehst den Ablauf einer Kommunikation und kannst konstruktives Feedback geben. Zudem lernst Du wie Du mit Einwänden und Konflikten umgehen kannst.

.

 

Modul 4: Stressbewältigung für (Pferde-)Menschen

Beim Reiten und auch im Umgang mit dem Pferd am Boden, kommen auf den (Pferde-) Menschen viele Detailbewegungen im eigenen Körper und im Kontakt mit dem Pferd zu, die zur gleichen Zeit  zu koordinieren sind. Bei Wiedereinsteigern, ängstlichen Reitern kann dieses zu Verunsicherungen führen.

Dein Lernziel: Du lernst Methoden und Tools kennen, die Du zielgerichtet einsetzen kannst. Dies können einfach Tools wie auch Tools mit psychologischen Hintergründen sein.

 

Svenja Bodenarbeitskurs
Svenja Bodenarbeitskurs

Modul 5: Coachinggrundlagen

Unter Coaching versteht man die professionelle Begleitung von KlientIn auf dem Weg zu ihren beruflichen und persönlichen Zielen. Coach und KlientIn sind dabei völlig gleichberechtigte Partner, deren gegenseitiges Verhältnis auf Vertrauen und persönlicher Wertschätzung basiert.

Dein Lernziel: Du lernst zu unterscheiden was Coaching und was Coaching nicht ist, was Deine Rolle im Coaching ist und wie Du ein gute Basis zum Coachee aufbauen kannst.

 

Modul 6: Der Coachingprozess

Der Ablauf im Coachingprozess gliedert sich in vier Phasen: der Auftragsklärung, dem Coaching, der Umsetzung und der Zielüberprüfung.

Dein Lernziel: Du lernst den Coachingprozess, das Setting, die Themen oder auch Anliegen kennen die bearbeitet werden können und auch die Einflußfaktoren auf den Coachingprozess.

 

Angstfrei reiten Coach

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung läuft über 6 Monate und besteht aus 6 Modulen. Du erhälsz  
  • 6 Module
  • 6 Monate
  • Kursplatform mit Videoinhalten
  • Ebook
  • Workbook
  • Wöchentliche Livecalls
  • ruppenselbterfahrung
  • Abschlussprüfung
  • Zertifikat

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

  • Du bist bereits (Reit-)Therapeut und möchtest Deine emotionalen Fähigkeiten besonders im Umgang mit Auffälligkeiten in der sozialemotionalen Entwicklung  weiter ausbauen?
  • Du bist bereits (Reit-)Trainer und möchtest Deinen Unterricht mit einem entsprechenden Mehrwert und Nachhaltigkeit für Deine unsicheren Reiter aufbauen?
  • Du bist bereit Zeit und Geld in Deine persönliche Weiterentwicklung zu investieren?
  • Du bist bereit Dich selbst zu reflektieren und bei Bedarf eine Veränderung zu zu lassen?
  • Dir ist bewusst das Du auch einen persönlichen Entwicklungsprozess durchlebst, um das Gelernte zu verinnerlichen, Erfahrungen zu sammeln um deine Fähigkeiten sukzessive aufzubauen?
  • Du holst Dir aktiv Unterstützung bei Themen die Du selbst nicht lösen kannst und vertiefst Deine Fähigkeiten regelmäßig?

Wenn Deine Antworten auf die Fragen „Ja“ lauten kann das Deine Zusatz-Ausbildung sein, um Dich von anderen Trainern abzuheben und  Deinen Umsatz zu steigern.

 

Wer kann teilnehmen?

Voraussetzung für Deine Teilnahme ist:

  • Mindestens 25 Jahre alt
  • Polizeiliches Führungszeugnis für Reittherapeuten / Reitlehrer
  • Erste Hilfe Nachweis (nicht älter als 2 Jahre)
  • Eine Ausbildung als Reittrainer / Reittherapeut oder vergleichbare Ausbildung
  • Berufshafthaftpflichtversichung
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung als Reittrainer / Reittherapeut
  • Kenntnisse und Wissen im Umgang mit dem Pferd werden vorausgesetzt
  • Persönliche Bewerbung
    • Warum glaubst Du, dass Du besonders dafür geeignet bist?
    • Was ist Dein Interesse?
    • Wie ist Dein beruflicher Hintergrund?
 

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

  • Du bist bereits (Reit-)Therapeut und möchtest Deine emotionalen Fähigkeiten besonders im Umgang mit Auffälligkeiten in der sozialemotionalen Entwicklung  weiter ausbauen?
  • Du bist bereits (Reit-)Trainer und möchtest Deinen Unterricht mit einem entsprechenden Mehrwert und Nachhaltigkeit für Deine unsicheren Reiter aufbauen?
  • Du bist bereit Zeit und Geld in Deine persönliche Weiterentwicklung zu investieren?
  • Du bist bereit Dich selbst zu reflektieren und bei Bedarf eine Veränderung zu zu lassen?
  • Dir ist bewusst das Du auch einen persönlichen Entwicklungsprozess durchlebst, um das Gelernte zu verinnerlichen, Erfahrungen zu sammeln um deine Fähigkeiten sukzessive aufzubauen?
  • Du holst Dir aktiv Unterstützung bei Themen die Du selbst nicht lösen kannst und vertiefst Deine Fähigkeiten regelmäßig?

Wenn Deine Antworten auf die Fragen „Ja“ lauten kann das Deine Zusatz-Ausbildung sein, um Dich von anderen Trainern abzuheben und  Deinen Umsatz zu steigern.

Du möchtest schon gehen?

Möchtest Du regelmäßig Tipps und Infos erhalten? Melde dich hier an und wir versorgen dich mit allem Wichtigen, damit du Fehler mit deinem Pferd zukünftig erkennen und aus ihnen lernen kannst! Abonniere jetzt den lostenlosen Newsletter. 

.

Du hast dich erfolgreich eingetragen